Adventure.Game.Site - Alles auf einen Blick

Hier findest du noch weitere gute Adventure-Spiele, die nicht aus dem Hause LucasArts/LucasFilm, Westwood oder Sierra stammen in alphabetischer Reihnfolge.
Sollte dir eines dieser Spiele in deiner Sammlung fehlen, hast du bei amazon.de gute Chancen.


Übersicht

3 Skulls of the Toltecs
Baphomets Fluch (Broken Sword)
Baphomets Fluch II
Beneath a Steel Sky
Bud Tucker in Double Trouble
Chewy - Esc von F5
Das Rätsel des Master Lu
Die Höhlenwelt Saga
Discworld
Discworld II
Erben der Erde
Fable
Flight of the Amazon Queen
Floyd
Galador - Der Fluch des Prinzen
Gene Machine
Lure of the Temptress
Prisoner of Ice
Simon the Sorcerer
Simon the Sorcerer II
Talisman
Teenagent
Toonstruck


3 Skulls of the Toltecs

Boxshot Screenshot

Dieses humorvolle Adventure des Herstellers "Revistronic" erschien 1996 für den deutschen Spielemarkt und zeichnet sich durch liebevoll gezeichnete Cartoon-Grafik, unzählige Gags aber leider auch durch niemals endende Dialoge aus.

Die ganze Geschichte beginnt damit, dass Fenimore Fillmore, der Held des Spieles, Zeuge eines Überfalls wird, bei dem drei üble Banditen einen alten Mann regelrecht durchlöchern. Ihm gelingt es jedoch die Räuber in die Flucht zu schlagen und dem "verletzten" Mann zu helfen. Dieser erzählt Fenimore eine äußerst rätselhafte Geschichte über drei goldene Toltekenschädel, die den Weg zu einem alten Indianerschatz weisen. Leider schafft es der alte Mann nicht, unserem Helden näheres darüber zu erzählen, weil er durch einen dummen Fehler viel zu früh das Zeitliche segnen muss.


Baphomets Fluch (Broken Sword)

Boxshot Screenshot

Baphomets Fluch, auch bekannt als "Broken Sword", ist das dritte Spiel der britischen Spieleschmiede "Revolution Software" welches Mitte der 90er Jahre erschien. Es setzte neue Maßstäbe, weil es Fiktion mit historischen Fakten rund um den Orden der Tempelritter zu einem grandiosen Adventure verband.

Die Hauptfigur George Stobbart, welcher Urlaub in Paris macht und seine Zeit gerade in einem Café verbringt, wird Zeuge eines Anschlages, als ein Clown das Café betritt und es kurze Zeit später in die Luft fliegt. Aufgrund des verschwundenen Koffers eines der Opfer macht sich George auf die Suche nach der mysteriösen Person im Clowns-Kostüm und gerät dadurch selbst in Gefahr. Doch er ist nicht allein. Die Reporterin Nicole Collard hilft ihm bei seiner Suche nach den Ursachen. Auf diesem Wege geraten beide in ihr größtes Abenteuer.


Baphomets Fluch II

Boxshot Screenshot

1997, nur ein Jahr später, erschien die Fortsetzung. "Baphomets Fluch 2 - Die Spiegel der Finsternis" ist, gegenüber dem ersten Teil, technisch weiterentwickelt worden, basiert aber auf einer ähnlich mysteriösen Geschichte. Beide Hauptfiguren des Vorgängers sind auch natürlich auch vertreten und geraten, wie auch anders erwartet, wieder in Schwierigkeiten.

Kaum zurück in Paris beginnt der Ärger erneut. Eigentlich wollte George nur seine Freundin Nico besuchen als er plötzlich niedergeschlagen wird und sich an einem Stuhl gefesselt wieder findet. Leider ist er allein, so dass er niemanden hat, mit dem er wetten könnte, ob ihn die giftige Spinne oder das Feuer, die auf ihn zukommen, zuerst erreichen. Natürlich versucht George sich zu befreien, aber hätte er gewusst, was auf ihn zukommt, wäre er wohl lieber sitzen geblieben. Von den Schergen eines skrupellosen Drogenbarons um den halben Erdball gejagt zu werden, gehört noch zu den entspannenderen Übungen, denn irgendwo in einer längst vergessenen Pyramide in Mexiko wartet eine unendlich alte und böse Macht darauf, einmal mehr die Menschheit zu geißeln.


Beneath a Steel Sky

Boxshot Screenshot

"Revolution Software" veröffentlichte 1994 sein leider nicht so bekanntes Abenteuer "Beneath a Steel Sky". Ich habe es zum Beispiel nur zufällig auf einer Spiele-CD gefunden und war sofort begeistert und zugleich auch traurig, dass die Demo so schnell durchgespielt war. Die Grafik konnte sich zu damaliger Zeit durchaus mit der Konkurrenz messen, genau wie der Spielspass und die Fülle an Rätseln.

Robert Foster, der Held des Spieles, wurde als Kind von seiner Mutter aus "Union City" entführt und nun von den Sicherheitsbehörden gewaltsam mit einem Hubschrauber zurück in die Stadt gebracht. Dieser stürzt jedoch ab und Robert kann in eine Fabrik fliehen. Von dort aus versucht er die Gründe für seine Entführung herauszufinden, muss sich aber nebenbei mit den Behörden und dem "LINC", einem Sicherheitssystem, welches die gesamte Stadt überwacht und alle tötet, die sich ihr in den Weg stellen, rumschlagen. Zum Glück ist Robert aber nicht alleine. Sein Roboterfreund Joey hilft ihm aus manch schwieriger Situation heraus.


Bud Tucker in Double Trouble

Boxshot Screenshot

1996 schufen die "Merrit Studios" ein Meisterwerk mit dem Titel "Bud Tucker in Double Trouble". Das Spiel ist grafisch sehr gut gemacht und gespickt mit witzigen Dialogen. Auch die Rätsel sind auf einem guten Niveau und durch die verschiedenen Schauplätze wird das Spiel nicht langweilig.

Du übernimmst die Rolle von Bud Tucker, einem coolen Typen aus Muddy Creek. Als der Professor, der Oberexzentriker dieses Städtchens, entführt und sein "Duotronischer Replikator" gestohlen wird, hängt es allein von dir ab, die Welt vor dem kriminellen Genie Richard Tate zu retten. Buds einzige Spur ist ein Streichholzsheftchen aus dem berüchtigten Striplokal "Big Al's", das am Tatort gefunden wurde. Buds Abenteuer führen ihn nach Barryville, wo er bei dem Versuch, den Professor zu retten, auf allerlei merkwürdige abgedrehte Personen und Situationen trifft.


Chewy - Esc von F5

Boxshot Screenshot

1,20m groß, rotzfrech und ultra cool. Das sind die Eigenschaften von Chewy in seinem Abenteuer, welches 1996 von "Blue Byte" auf den Markt gebracht wurde. "Chewy – Esc von F5" ist ein ausgewachsenes Grafikadventure mit einer gehörigen Portion an Rätseln und Gags. Mit Sprachausgabe, witzigen Sounds und einer rasanten Story sollte das Spiel in keiner Adventuresammlung fehlen.

Chewy wird von den gemeinen Borx von seinem Planeten entführt und in eine Gefängniszelle geworfen. Womit die Borx aber nicht rechnen, das Chewy die waren Eigenschaften eines Helden besitzt und ihnen damit ganz schön die Hölle heiß macht. Die erste Aufgabe besteht darin, aus seiner Zelle zu entkommen, was Chewy auch nicht wirklich schwer fällt. Man verkleistert die Überwachungskameras und verstopft die Nahrungszufuhr sodass die Wachen nachgucken kommen und Chewy fliehen kann. Die Jagt nach dem "roten Glump" hat begonnen. Was auch immer das sein soll...


Das Rätsel des Master Lu

Boxshot Screenshot

1995 erschien "Das Rätsel des Master Lu" aus dem Hause "Sanctuary Woods". Das Adventure erinnert sehr stark an LucasArts' "Indiana Jones" durch die Art der Handlung, die Liebe zu Artefakten und Museen und die ständigen Weltreisen. Insgesamt kann man über 40 verschiedene Charaktere an über 200 genau recherchierten historischen Schauplätzen treffen.

1936: Ein machtvolles Siegel ist Gegenstand einer tödlichen Auseinandersetzung geworden. Robert Ripley, der legendäre Abenteurer, Weltenbummler und Hauptcharakter, sucht nach Kuriosem für sein Merkwürdigkeitenmuseum in New York. Werden es Robert und seine kampferprobte Gefährtin Mei Chen schaffen, das Siegel nach New York zu bringen, oder wird es dem Bösen in die Hände fallen? Hängt alles von dir ab...


Die Höhlenwelt Saga

Boxshot Screenshot

Die Höhlenwelt Saga wurde 1994 von der "Weltenschmiede" entwickelt. Grafisch absolut gelungen kann das Spiel mit jedem Fantasy-Adventure seiner Zeit mithalten. Das einzig negative ist, dass man im wahrsten Sinne des Wortes im Spiel scheitern kann. Ansonsten ist das Zusammenspiel zwischen Story, Bilder und Musik phänomenal und schaffen eine wirklich traumhafte Atmosphäre.

Eric McDoughan ist die Spielfigur und beginnt sein Abenteuer auf einem Raumschiff, wo er auf einen geheimnisvollen Mann namens Cal trifft. Dieser erzählt ihm, dass er für die Befreiung der Höhlenwelt gegen die Drakken kämpfe und dass Eric ihm helfen soll, indem er den leuchtenden Kristall findet. Dazu muss er aber erstmal mit dem Feind in Verbindung treten, was sich allerdings als ziemlich schwierig herausstellen wird.


Discworld

Boxshot Screenshot

Discworld wurde 1995 von "Psygnosis" und "Perfect" herausgebracht, basierend auf den Scheibenwelt-Bestsellern von Terry Pratchett. Die Comicgrafik und der Sound sind dem Alter entsprechend, die Rätsel allerdings sind auf einem sehr hohen Niveau, was das durchspielen sehr erschwert. Der Hersteller verspricht mindestens 50 Stunden Gameplay.

Tief im Universum schwebt auf der riesigen Schildkröte A'Tuin die, von vier Elefanten getragene Scheibenwelt. In der Hauptstadt Ankh-Morpork steht die unsichtbare Universität. Sie ist das Zuhause und der Schaffensplatz vieler begabter Magier. Natürlich lebt unser Held Rincewind, der notorisch erfolglose Zauberer, auch dort. In dessen Rolle rettest du die Scheibenwelt vor feuerspeienden Drachen, in Affen verwandelten Bibliothekaren und gewöhnlicher Langeweile. Da Rincewind sehr tollpatschig ist, rutscht er von einem gefährlichen Abenteuer ins nächste und springt dabei dem Tod immer knapp von der ...ähh... Sense. Sein treuer Begleiter, die "Truhe" folgt ihm auf Schritt und Tritt und hilft ihm, die Aufgaben des Erzkanzlers zu erfüllen.


Discworld II

Boxshot Screenshot

Das zweite Scheibenweltspiel mit dem Untertitel "Vermutlich vermisst...!?" erschien im Jahr 1996. Die Rätsel sind nicht mehr so heftig wie im ersten Teil und dem Spiel wurde die "Niedlichkeit" genommen. Außerdem hat man mehr Schauplätze, hübschere Grafik und besseren Sound.

Der Tod wird vermisst. Man braucht einen Helden um ihn zurückzuholen. Zur Verfügung steht nur Rincewind, ein unfähiger Zauberer und sehr erfahrener Feigling ("Man kann ihn nicht beim Weglaufen erwischen. Er ist zu schnell."). Er macht sich zusammen mit der "Truhe" auf die Suche nach dem Tod, muss sich dabei mit vielen merkwürdigen Personen rumschlagen und bereist zahlreiche Schauplätze. So gelangt er zum Beispiel in eine Filmstadt und in die Wüste. Wird er den Tod finden und ihn zwingen können, seinen alten Posten wieder einzunehmen? Naja, seht selber.


Erben der Erde

Boxshot Screenshot

Das relativ unbekannte Adventure "Erben der Erde - Die große Suche" erstand 1994 im Hause "New World Computing" und wurde auf dem deutschen Markt durch "Sofgold Computerspiele GmbH" vertrieben. Es erschien für den Amiga 500/600, Apple Macintosh und dem PC.

Die Menschheit ist bereits Geschichte und die Erde gehört wieder ganz den Tieren... Plötzlich verschwindet die Sturmkugel. Rif, dem schlauen Fuchs und Heden der Geschichte, wird dieser Diebstahl vorgeworfen. Helfen Sie ihm, seine Unschuld zu beweisen und finden Sie die Sturmkugel. Ihre Reise mit Rif und seinen beiden unfreiwilligen Begleitern führt Sie durch das "Wilde Land". Erforschen Sie die Terrítorien feindlich gesinnter Tierstämme und die antiken Ruinen der Menschen. Und bedenke Sie: Ihnen bleiben nur wenige Tage!


Fable

Boxshot Screenshot

"Fable", aus dem Hause "Telstar Electronic Studios", erschien 1996 für den deutschen Spielemarkt. Weiche Animationen, qualitativ hochwertige Sprachausgabe und die fesselnde Geschichte schaffen eine spannende Atmosphäre. Leider kann man sich in diesem Spiel in einige Sackgassen verrennen, was das Gesamtbild etwas weniger gut aussehen lässt.

Vor Urzeiten lebten die Mercubarz, ein altehrwürdiges Volk, noch in Einklang mit ihrer Natur und den Geschöpfen Balkhanes. Doch dies änderte ich schlagartig, als eines Tages die Welt in vier Teile brach und die Kristalle, welche für den Frieden sorgten, verschwanden. Jahre später wird der Jüngling "Quickthorpe" ausgesandt, die Steine wieder zu finden, um den Frieden wiederherzustellen. Die Reise führt ihn durch eine Eiswelt und letztendlich sogar in die Hölle.


Flight of the Amazon Queen

Boxshot Screenshot

1995 erschien der Titel "Flight of the Amazon Queen" aus dem Hause "Interactive Binary Illusions". Die Story ist sehr gut durchdacht und überzeugt durch Abwechslung, Spannung und unvorhersehbare Momente. Die Grafik ist für die damalige Zeit gut umgesetzt worden und kann ich noch heute durchaus blicken lassen.

Wir schreiben das Jahr 1949. Joe King, ein Charterpilot, soll eine berühmte Schauspielerin zu einem Fotoshooting in den Dschungel fliegen. Als er dabei ist, sie aus dem Hotel abzuholen, wird er von seinem Konkurrenten Anderson in einem Zimmer eingesperrt. Doch da Joe sich diesen gut bezahlten Job nicht wegnehmen lässt, flieht er kurzerhand aus dem Hotel, indem er sich als Showgirl Lola verkleidet an Andersons Wachen vorbei schleicht. Nachdem er die Schauspielerin zurückgeholt hat, macht er sich mit ihr auf den Weg, gerät in einen Sturm und stürzt über dem Dschungel ab.


Floyd

Boxshot Screenshot

"Floyd", aus dem Hause "AdventureSoft", welche übrigens auch das Kult-Game "Simon the Sorcerer" entwickelten, wurde 1997 auf sagenhaften 4 CD's für den PC herausgebracht.

"The UmniBrain" regiert die Galaxie, wo der Held Floyd -ein Alien- lebt. Auf diesem Planeten ist es sehr leicht, gefangen genommen zu werden. Man muss dazu nur ein klein wenig anderer Meinung sein als UmniBrain. Durch Zufall wird Floyd zum Boten von irgendwelchen geheimen Dokumenten. Spione bekommen das mit und Floyd wird gefangen genommen. Von dort bricht er aus dem Gefängnis aus, kämpft sich durch viele Rätsel und landet zum Schluss bei UmniBrain. Was der Spieler nicht weiss: UmniBrain ist kein Mensch...


Galador - Der Fluch des Prinzen

Boxshot Screenshot

Topware brachte im März 1999 sein Comic-Adventure "Galador – Der Fluch des Prinzen" heraus. Leider war dies auch schon das Jahr, wo es mit dem Adventure-Genre zur Neige ging und so wurde "Galador" nicht bekannt genug, um ein Meilenstein zu werden. Deshalb brauch es sich aber nicht gleich zu verstecken. Mit seinen liebvollen, handgezeichneten Grafiken und den harmonischen Klängen ist es auch heute noch ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus. Positiv ist außerdem noch, dass man in diesem Spiel nicht sterben und sich nicht in einer Sackgasse verrennen kann.

Galador, ein einfacher Bauer, wird durch einen Fluch in einen Prinzen verwandelt. Doch was soll er jetzt machen? Drachen töten, Prinzessinnen retten oder vielleicht sogar den Lauf der Gestirne beeinflussen? Nun ja... er entscheidet sich für das Zweite und versucht die hübsche, aber auch kratzbürstige Prinzessin zu retten. Doch Hilfe braucht er nicht zu erwarten, denn alle sind gegen ihn. Auch der weise Magier Arivald trinkt lieber sein Bier, als ihm zu helfen.


Gene Machine

Boxshot Screenshot

Vic Tokais erstes Adventure erschien im Jahre 1996 und trägt den Titel "Gene Machine". Die Grafik erinnert sehr stark an einen Zeichentrickfilm und das ganze Spiel ist in Deutsch, mit Sprachausgabe übersetzt worden. Schade ist nur, dass die scheinbar endlosen Dialoge das Spiel selten vorantreiben und die Geduld des Spielers strapazieren, was eine negative Wirkung auf den Spielspass ausübt. Außerdem gibt es in diesem Spiel viel zu viele unlogische Rätsel, welche man nur mit viel Glück oder durch Zufall lösen kann.

Wir befinden uns in England des 19. Jahrhunderts. Esquire Piers, ein angesehener Mann und Hobby-Detektiv, und sein treuer Diener Mossop kehren von einem Amerika-Aufenthalt zurück. Was Esquire jedoch noch nicht weiß, dass ihn bald "Nummer 73", eine sprechende Katze (?), aufsuchen wird, um seine Hilfe in Anspruch zu nehmen.


Lure of the Temptress

Boxshot Screenshot

1992 - das war das Geburtsjahr von "Lure of the Temptress". Entwickelt wurde das Adventure von "Revolution Software" und vertrieben wurde es durch "Virgin Interactive". Schon damals waren die Grafiken, trotz der geringen Auflösung, atemberaubend. (Das Beste Beispiel, meiner Meinung nach, ist "The Legend of Kyrandia", welches eine Auflösung von 320x200 Pixel und 256 Farben verwendet. Wahnsinn…) Das Spiel überzeugt außerdem noch durch eine gute Story und viel Sinn für Humor.

Das Ländchen "Turnvale" wird von den gemeinen "Skorls" regiert. Diermot, unser Held, sitzt derweil im Kerker, aus diesem er zu fliehen versucht. Doch das ist noch nicht das schwierigste. Er muss nicht nur sich befreien, sondern auch sein ganzes Land und dabei sollte er sich nicht erwischen lassen...


Prisoner of Ice

Boxshot Screenshot

"Prisoner of Ice" entstand 1995 von dem bekannten Spielehersteller "Infogrames". Es ist mit unter das beste Grusel-Adventure das ich kenne. An über 150 Schauplätzen begegnet man über 40 Personen, deren Animationen anhand von Rotoskopie und 3D-Technik errechnet wurden, dies entspricht insgesamt ca. 60000 Animationsphasen.

Januar 1937... Oberleutnant Ryan glitt in den Schacht des U-Bootes Victoria... Zu spät! Die Wesen, die die Besatzung vom Südpol mitgebracht hatte, waren aufgewacht und begannen sich über die Erde zu verbreiten! Die "Großen Alten" würden zurückkommen! Die Welt stand am Rande des Abgrunds! Allein Ryan war fähig, Mittel und Wege zu finden, die Prisoner of Ice in den Äther zurückzuschicken... Denn Ryan war kein gewöhnlicher Mensch... Ryan kam aus einem anderen Zeitalter...


Simon the Sorcerer

Boxshot Screenshot

Ein weiterer Meilenstein in der Adventure-Geschichte ist mit Sicherheit "Simon the Sorcerer". Das im Jahr 1993 von "Adventure Soft" entwickelte Spiel ist durchaus mit den Krachern von LucasArts zu vergleichen. Supertolle Grafik und eine irrwitzige Geschichte sind die Markenzeichen dieses preisverdächtigen Abenteuers. Ein besonderer Leckerbissen ist die CD-Version mit einer vollständig deutschen Sprachausgabe. Dieses Spiel sollte in keiner Adventure-Sammlung fehlen.

Eines Tages klingelt es an Simons Tür und ein kleiner Hund steht davor mit einem alten Buch im Maul. Der Hund wird aufgenommen und das Buch verschwindet auf den Dachboden. Eines Tages hört Simon ein Rumpeln und lautes Gebell vom Boden und findet dort seinen Hund, der gerade in ein Portal über dem Buch verschwindet. Neugierig wie Simon ist geht er hinterher und findet sich in einer anderen Welt voller Trolle, Dämonen und Zauberer wieder.


Simon the Sorcerer II

Boxshot Screenshot

Mehr als nur eine Fortsetzung ist der zweite Teil von "Simon the Sorcerer". Bessere Grafik, besserer Sound, witzigere Dialoge und eine noch witzigere Story zeichnen dieses Spiel aus. Das Interface wurde von Verben auf Symbole geändert und Simons Anzug ist nicht mehr lila sondern rot (heißt das nun besser oder schlechter?).

Gerade das Erlebte aus dem ersten Teil verarbeitet gerät Simon in sein nächstes Abenteuer. Als er eines Tages sein Zimmer betritt findet er mitten im Raum einen neuen Kleiderschrank vor. Wieder mal siegt Simons Neugier über seinen Verstand und er landet zum zweiten Mal in der Welt voller Trolle, Zauberer und anderem Kram. Um wieder in die Realität zurückzukehren, braucht Simon Kraftstoff, so genanntes Bedfull, für seinen Kleiderschrank-Teleporter.


Talisman

Boxshot Screenshot

"Talisman" erschien 1995 aus dem Hause "Software 2000" allein für den deutschen Spielemarkt. Das Spiel hat eine komplette Sprachausgabe, sehr schöne Comicgrafik und auch bei der Musik hat man nichts zu meckern.

Das Fantasiereich "Thurania" ist dem Untergang geweiht. Der finstere Zauberer Merrox, ein Adept der schwarzen Magie, öffnet das Tor zu einer anderen Dimension und beschwört damit den Dämonenlord "Azabaaleph". Nur ein machtvoller Diamant, dessen Energie von einem weißen Magier gebündelt wird, kann diese Höllenpforte wieder schließen und das Unheil abwenden. Als Spieler schlüpfen sie in die Rolle des jungen Helden Alexander und machen sich auf die spannende Such nach dem zerbrochenen Stein.


Teenagent

Boxshot Screenshot

"Teenagent" erschien 1994 von "Metropolis Software". Die Grafik ist für das Baujahr recht nett und schön farbenfroh. Die Musik hingegen fängt nach etwa 10 Minuten gewaltig an zu nerven, aber diese kann man ja ausschalten. Das Spiel ist im Großen und Ganzen sehr gut gemacht und auch von den Rätseln recht anspruchsvoll.

Alles Gold verschwindet auf mysteriöse Weise aus den Banken. Die Wächter sind machtlos und die Sicherheitskameras zeigen keine Spur vom Täter. Da keiner den Fall lösen kann, entschließt man, einen jungen Agenten anzuheuern. Doch es gibt keinen. So erfolgt eine zufällige Wahl aus dem Telefonbuch. Diese fällt auf Mark Hopper, der dann auch gleich von zwei Typen in ein Trainingscamp gebracht wird, um zu zeigen, ob er der Richtige für den Job ist. Wirst du dich qualifizieren?


Toonstruck

Boxshot Screenshot

1996 erschien "Burts" meisterhaftes Abenteuer "Toonstruck". Das Spiel, welches aufgebaut ist wie ein Film erinnert doch sehr stark an den Kinostreifen "Falsches Spiel mit Roger Rabbit". Der Schauspieler Christopher Lloyd (bekannt aus Filmen wie "Zurück in die Zukunft") verpflichtete sich für die Hauptrolle. Zahlreiche Puzzles und die gewaltige Comic-Grafik sorgen in diesem "7-Millionen-Dollar"-Projekt für Stimmung und endlosen Spielspass.

Mal Block ist Comiczeichner und malt Häschen für die Hasenshow. Sein Boss verdient sehr viel Kohle damit aber Mal hat es Satt immer das gleiche zu zeichnen. Eines Abends sitzt er vor dem Fernseher und arbeitet gerade an neuen Ideen als er plötzlich in eine Cartoonwelt hineingezogen wird. Hier trifft er als erstes "Flux", der mit ihm versucht, die Welt wieder zu verlassen. Der König des Landes möchte aber erst, dass Mal verschiedene Teile für eine Maschine findet, bevor er in seine Welt zurück darf. Sofort beginnen Flux und Mal ihre abenteuerliche Suche und treffen die seltsamsten Figuren an über 80 Schauplätzen...

Plateau
 
Facebook

Twitter

Amazon

Youtube

letsplay